iovos GmbH als „Beste Steuerberater 2017“ ausgezeichnet

Handelsblatt: Nürnberger Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft iovos gehört zu den besten Kanzleien Deutschlands / Platzierung unter den Top 4 in der Branche „Allrounder“.

In Deutschland gibt es rund 95.000 Steuerberater und Steuerberatungsgesellschaften. Das Sozialwissenschaftliche Institut Schad (S.W.I.) hat jetzt im Auftrag des Handelsblatts rund 1.400 von ihnen genauer unter die Lupe genommen und die 150 besten bestimmt. Die Nürnberger iovos GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft konnte sich in dieser ausgesuchten Gruppe platzieren und hat damit die Auszeichnung „Beste Steuerberater 2017“ erhalten. „Diese Auszeichnung freut und ehrt uns sehr“, stellen iovos-Geschäftsführer Stefan Prestel und Jörg Ammon unisono fest. „Wir mussten die fachliche Struktur der Kanzlei vorstellen und unser Unternehmen auch mit Blick auf die zunehmende Digitalisierung beleuchten.“

Handelsblatt und S.W.I. haben Kanzleien in den 30 größten Städten bewertet. In Nürnberg, dem Hauptsitz der iovos GmbH, haben es neben iovos nur sieben weitere Kanzleien auf die Bestenliste geschafft.

Darüber hinaus konnte sich die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft bundesweit innerhalb der Top 4 Kanzleien in der Branche „Allrounder“ platzieren – mit ihren wesentlichen Sachgebieten Buchhaltung und Rechnungswesen, Jahresabschluss, Konzernbesteuerung, Umstrukturierung, Gemeinnützigkeit, internationales Steuerrecht, Unternehmensnachfolge und Umsatzsteuer.

In den Sachgebieten und Branchen gelang denjenigen Kanzleien die Bestplatzierung, die die höchstmögliche Punktzahl in den jeweiligen Themenbereichen erzielten.

„Die Auszeichnung und die Platzierungen beweisen, dass wir über Fachkompetenz und Flexibilität in vielen Fachbereichen und Branchen verfügen. Das spornt uns an, weiterhin so erfolgreich und engagiert zum Wohle unserer mittelständischen Mandanten zu arbeiten“, erklärt Stefan Prestel.

Aktuelles

13. Jul 2018 Keine Lohnsteuerpauschalierung im Fall der Gehaltsumwandlung Das Finanzgericht Düsseldorf hat entschieden, dass eine pauschale Lohnversteuerung von Zuschüssen des Arbeitgebers zu Fahrtkosten und Aufwendungen des Arbeitnehmers für die Internetnutzung nur zulässig ist, wenn diese Leistungen zusätzlich zum ursprünglich vereinbarten Bruttolohn erbracht werden. mehr

05. Jul 2018 Geschäftsführerhaftung bei Bestellung des Sachwalters Ein Geschäftsführer kann grundsätzlich auch für Zeiträume der Eigenverwaltung in Haftung genommen werden. Dies hat das Finanzgericht Münster in einem aktuellen Streitfall klargestellt. mehr

28. Jun 2018 Mindestlohn steigt auf 9,19 Euro im Jahr 2019 Die Mindestlohn-Kommission hat ihren Anpassungsbeschluss gefasst. Es ist turnusgemäß der zweite Bericht seit der Einführung des allgemeinen gesetzlichen Mindestlohns. Dieser liegt derzeit bei 8,84 Euro brutto je Zeitstunde. mehr

Kontakt

Zentrale: +49 911/274 23 23 - 0 E-Mail: infoNo spam, please@iovos.de Standorte: Nürnberg, München, Frankfurt, Regensburg Ansprechpartner: Rechtsberatung, Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung