Aktuelles

14. Dez 2017

Gewerbesteuer: Einordnung von Mietzinsen für Ausstattungsgegenstände

Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg hat entschieden, dass dem Gewinn aus Gewerbebetrieb eines Filmproduzenten die Aufwendungen anteilig hinzuzurechnen sind, die ihm für die Anmietung von Ausstattungsgegenständen für einzelne Filmproduktionen entstanden sind.
mehr
08. Dez 2017

Geschäftswagen: Die Falle bei der 1 %-Regelung

Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat in einem aktuellen Fall klargestellt, dass Anteil der betrieblichen bzw. privaten Nutzung eines Geschäftswagens nur durch ordnungsgemäßes Fahrtenbuch nachweisbar ist. Liegt dieses nicht vor, gilt die 1 %-Regelung – und diese kann nachteilig sein.
mehr
30. Nov 2017

EuGH fällt Grundsatzurteil zum Urlaubsanspruch

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat einem Mann aus Großbritannien, der jahrelang nur unbezahlten Urlaub genommen hatte, rückwirkend die Bezahlung des Urlaubs zugesprochen.
mehr
24. Nov 2017

Kosten für Professorentitel als Betriebsausgabe?

Ein Zahnarzt hatte einen Professorentitel an einer ungarischen Universität erworben und wollte die seine Ausgaben hierfür als Betriebsausgabe absetzen. Das Finanzgericht Münster widersprach und erklärte, wann ein zulässiger Betriebsausgabenabzug vorliegt.
mehr
17. Nov 2017

Kündigung wegen WhatsApp-Äußerungen?

Das Arbeitsgericht Mainz hat sich mit der Frage befasst, ob private Textnachrichten mit rassistischem Inhalt in einer kleinen WhatsApp-Gruppe als Kündigungsgrund zu werten sind.
mehr
08. Nov 2017

Feststellung des Werts eines Anteils am Betriebsvermögen

Das Finanzgericht Düsseldorf hat sich mit der Frage befasst, wie der Wert des Anteils am Betriebsvermögen festgestellt wird. Ergebnis: Eine Verrechnung positiver und negativer Kapitalkonten ist nicht möglich.
mehr
03. Nov 2017

Zur Frist der fristlosen Kündigung

In einem aktuellen Streitfall hat sich das Arbeitsgericht Berlin mit der Wirksamkeit einer fristlosen Kündigung eines Trainers am Olympiastützpunkt beschäftigt. Dabei ging es um den Grund der Kündigung und vor allem um die spezielle Frist.
mehr
27. Okt 2017

Kündigungsfrist durch AGB regeln?

Wird die gesetzliche Kündigungsfrist für den Arbeitnehmer in AGB erheblich verlängert, dann kann darin eine unangemessene Benachteiligung entgegen den Geboten von Treu und Glauben liegen, entschied das Bundesarbeitsgericht in einem aktuellen Streitfall.
mehr
20. Okt 2017

Steuererklärung beim unzuständigen Finanzamt – was tun?

Der Einwurf einer Steuererklärung am letzten Tag der Antragsfrist ist selbst dann fristwahrend, wenn er beim unzuständigen Finanzamt erfolgt. Dies hat das Finanzgericht Köln klargestellt – doch das letzte Wort wird der BFH haben.
mehr
11. Okt 2017

Mindestlohn gilt auch an Feiertagen und bei Nachtarbeit

Die Höhe der Entgeltfortzahlung an Feiertagen bestimmt sich – soweit kein höherer tariflicher oder vertraglicher Vergütungsanspruch besteht – nach § 2 EFZG i. V. m. § 1 MiLoG. Sieht ein Tarifvertrag einen Nachtarbeitszuschlag vor, der auf den tatsächlichen Stundenverdienst zu zahlen ist, ist auch dieser mindestens aus dem gesetzlichen Mindestlohn zu berechnen.
mehr

Aktuelles

14. Dez 2017 Gewerbesteuer: Einordnung von Mietzinsen für Ausstattungsgegenstände Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg hat entschieden, dass dem Gewinn aus Gewerbebetrieb eines Filmproduzenten die Aufwendungen anteilig hinzuzurechnen sind, die ihm für die Anmietung von Ausstattungsgegenständen für einzelne Filmproduktionen entstanden sind. mehr

08. Dez 2017 Geschäftswagen: Die Falle bei der 1 %-Regelung Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat in einem aktuellen Fall klargestellt, dass Anteil der betrieblichen bzw. privaten Nutzung eines Geschäftswagens nur durch ordnungsgemäßes Fahrtenbuch nachweisbar ist. Liegt dieses nicht vor, gilt die 1 %-Regelung – und diese kann nachteilig sein. mehr

30. Nov 2017 EuGH fällt Grundsatzurteil zum Urlaubsanspruch Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat einem Mann aus Großbritannien, der jahrelang nur unbezahlten Urlaub genommen hatte, rückwirkend die Bezahlung des Urlaubs zugesprochen. mehr

Kontakt

Zentrale: +49 911/274 23 23 - 0 E-Mail: infoNo spam, please@iovos.de Standorte: Nürnberg, München, Frankfurt, Regensburg Ansprechpartner: Rechtsberatung, Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung