iovos GmbH als „Beste Steuerberater 2017“ ausgezeichnet

Handelsblatt: Nürnberger Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft iovos gehört zu den besten Kanzleien Deutschlands / Platzierung unter den Top 4 in der Branche „Allrounder“.

In Deutschland gibt es rund 95.000 Steuerberater und Steuerberatungsgesellschaften. Das Sozialwissenschaftliche Institut Schad (S.W.I.) hat jetzt im Auftrag des Handelsblatts rund 1.400 von ihnen genauer unter die Lupe genommen und die 150 besten bestimmt. Die Nürnberger iovos GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft konnte sich in dieser ausgesuchten Gruppe platzieren und hat damit die Auszeichnung „Beste Steuerberater 2017“ erhalten. „Diese Auszeichnung freut und ehrt uns sehr“, stellen iovos-Geschäftsführer Stefan Prestel und Jörg Ammon unisono fest. „Wir mussten die fachliche Struktur der Kanzlei vorstellen und unser Unternehmen auch mit Blick auf die zunehmende Digitalisierung beleuchten.“

Handelsblatt und S.W.I. haben Kanzleien in den 30 größten Städten bewertet. In Nürnberg, dem Hauptsitz der iovos GmbH, haben es neben iovos nur sieben weitere Kanzleien auf die Bestenliste geschafft.

Darüber hinaus konnte sich die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft bundesweit innerhalb der Top 4 Kanzleien in der Branche „Allrounder“ platzieren – mit ihren wesentlichen Sachgebieten Buchhaltung und Rechnungswesen, Jahresabschluss, Konzernbesteuerung, Umstrukturierung, Gemeinnützigkeit, internationales Steuerrecht, Unternehmensnachfolge und Umsatzsteuer.

In den Sachgebieten und Branchen gelang denjenigen Kanzleien die Bestplatzierung, die die höchstmögliche Punktzahl in den jeweiligen Themenbereichen erzielten.

„Die Auszeichnung und die Platzierungen beweisen, dass wir über Fachkompetenz und Flexibilität in vielen Fachbereichen und Branchen verfügen. Das spornt uns an, weiterhin so erfolgreich und engagiert zum Wohle unserer mittelständischen Mandanten zu arbeiten“, erklärt Stefan Prestel.

Aktuelles

17. Nov 2017 Kündigung wegen WhatsApp-Äußerungen? Das Arbeitsgericht Mainz hat sich mit der Frage befasst, ob private Textnachrichten mit rassistischem Inhalt in einer kleinen WhatsApp-Gruppe als Kündigungsgrund zu werten sind. mehr

08. Nov 2017 Feststellung des Werts eines Anteils am Betriebsvermögen Das Finanzgericht Düsseldorf hat sich mit der Frage befasst, wie der Wert des Anteils am Betriebsvermögen festgestellt wird. Ergebnis: Eine Verrechnung positiver und negativer Kapitalkonten ist nicht möglich. mehr

03. Nov 2017 Zur Frist der fristlosen Kündigung In einem aktuellen Streitfall hat sich das Arbeitsgericht Berlin mit der Wirksamkeit einer fristlosen Kündigung eines Trainers am Olympiastützpunkt beschäftigt. Dabei ging es um den Grund der Kündigung und vor allem um die spezielle Frist. mehr

Kontakt

Zentrale: +49 911/274 23 23 - 0 E-Mail: infoNo spam, please@iovos.de Standorte: Nürnberg, München, Frankfurt, Regensburg Ansprechpartner: Rechtsberatung, Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung