Menü

Unternehmensnachfolge

Ein tragfähiges Nachfolgekonzept zeichnet sich dadurch aus, dass es die unternehmerischen, persönlichen und wirtschaftlichen Zielsetzungen mit den rechtlichen Gegebenheiten in Einklang bringt. Neben gesellschafts- und steuerrechtlichen Voraussetzungen ist auch eine erbschafts- und familienrechtliche Betrachtung der Unternehmensnachfolge erforderlich.

Das Thema der geregelten Unternehmensnachfolge trifft auf wachsendes Interesse

  • im Unternehmen
  • in der Familie
  • beim potentiellen Nachfolger

Nur eine strukturierte, frühzeitige systematische Planung ist ein Garant sowohl für den erfolgreichen Fortbestand eines Unternehmens als auch die Versorgung des Übergebers.

Generationswechsel - Unternehmensverkauf?

Immer mehr Unternehmen sehen darin eine strategische Aufgabe.

  • Welche Konzepte gibt es?
  • Sind geeignete Nachfolger vorhanden?
  • Ist die Versorgung des Übergebers gesichert?
  • Was ist das Unternehmen wert?
  • Wie löst man die Konflikte, die in den verschiedenen Abschnitten auftreten können?
  • Wie bekommt man alle an einen Tisch - Unternehmer, Familie, Banken, Nachfolger und Experten?

Unsere Lösung

  • Entwicklung eines umfassenden Nachfolgekonzeptes
  • Fachübergreifende Beratung in allen betroffenen Bereichen der Rechts-, Steuer-, und Wirtschaftsberatung
  • Durchgehende persönliche Betreuung
  • Komplexe Dienstleistungen aus „einer Hand“
  • Kalkulierbare und transparente Kosten
  • Jahrelange Erfahrung in der Unternehmensnachfolgeberatung

Lesen Sie auch unsere Broschüre zum Thema Unternehmensnachfolge im pdf-Format.

Aktuelles

14. Dez 2017 Gewerbesteuer: Einordnung von Mietzinsen für Ausstattungsgegenstände Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg hat entschieden, dass dem Gewinn aus Gewerbebetrieb eines Filmproduzenten die Aufwendungen anteilig hinzuzurechnen sind, die ihm für die Anmietung von Ausstattungsgegenständen für einzelne Filmproduktionen entstanden sind. mehr

08. Dez 2017 Geschäftswagen: Die Falle bei der 1 %-Regelung Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat in einem aktuellen Fall klargestellt, dass Anteil der betrieblichen bzw. privaten Nutzung eines Geschäftswagens nur durch ordnungsgemäßes Fahrtenbuch nachweisbar ist. Liegt dieses nicht vor, gilt die 1 %-Regelung – und diese kann nachteilig sein. mehr

30. Nov 2017 EuGH fällt Grundsatzurteil zum Urlaubsanspruch Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat einem Mann aus Großbritannien, der jahrelang nur unbezahlten Urlaub genommen hatte, rückwirkend die Bezahlung des Urlaubs zugesprochen. mehr

Kontakt

Zentrale: +49 911/274 23 23 - 0 E-Mail: infoNo spam, please@iovos.de Standorte: Nürnberg, München, Frankfurt, Regensburg Ansprechpartner: Rechtsberatung, Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung